Das hörende Herz – die Big Five und der Papst

Herz„Was fasziniert dich so an diesem Big Five for Life Konzept?“ Diese Frage höre ich oft. Ganz besonders oft von Kollegen oder Wegbegleitern aus meinem politischen Betätigungsfeld. Meine Antwort ist meistens diese: weil es so wunderbar leicht und verständlich Prinzipien und Werte anschaulich macht. Weil es so intuitiv ist, und den Gehalt für Menschen, die sich mit, abstrakten und theoretischen Traktaten schwer tun oder ihnen aufgrund von Alter oder Bildungsstand noch nicht oder nicht mehr gewachsen sind.

Wie nötig gerade die Hohe Politik die Konkretisierung großer Gedanken und Ideen hat, wurde gestern deutlich, als der Deutsche Bundestag eine Sternstunde erlebte. Papst Benedikt XIV war von Bundestgaspräsident Norbert Lammert eingeladen worden, vor dem Hohen Haus zu reden. Dass sich allein um diese Einladung eine kontroverse und instrumentalisierte Debatte entwickeln konnte, ist ein Ausdruck der narzisstischen Selbstbeobachtung, durch die der politische Betrieb sich selbst und seine Akzeptanz bei den Menschen gefährdet. Denn es war in jedem Fall eine große Rede, die der deutsche Papst im Parlament seines Heimatlandes als Oberhaupt eines anderen Staates hielt. Der Bundestag hat zuletzt ganz sicher wenige Reden von solcher Qualität gehört, nicht nur wegen der Anerkennung des Papstes für die ökologische Bewegung, was natürlich bei den Grünen zu besonderem Beifall führte.

Diese Rede war ein Höhepunkt in der Geschichte des Bundestages. Auch wenn man nicht in allen Punkten mit dem Papst einer Meinung sein muss. Und in einem Punkt bin ich das tatsächlich nicht. Doch dazu später mehr.
Weiterlesen „Das hörende Herz – die Big Five und der Papst“

Jetzt!

Ich muss schmunzeln. Gestern erst habe ich über den fremdbestimmten Zeitplan geschrieben. Und heute dies: ich lese den Blog von Marianne Williamson über den Stand der Millenium-Ziele. Darin setzt sie sich mit dem bescheidenen Zwischenergebnis auseinander, was die von der UN-Vollversammlung im Jahr 2000 die beschlossenen Ziele angeht. Diese sollen bis 2015 erreicht werden, aber die Bilanz ist bisher dürftig. Das ist traurig, sagt Marianne. Aber kein Grund aufzugeben. Alles was es braucht, ist Entschlossenheit. Von uns allen. Und zwar jetzt! Wessen Zeitplan folge ich?
Weiterlesen „Jetzt!“