Ungeduld

Illustration von Lea Lucina Seelbach für das Cover des Hörbuches »Safari des Lebens«
Illustration von Lea Lucina Seelbach für das Cover des Hörbuches »Safari des Lebens«
Ungeduld und hohe Ansprüche sind Herausforderungen, nicht nur im Leben eines Coaches. Wie mit vielen Dingen, ist auch bei diesen beiden kein einfaches schwarz-weiss-Schema angebracht. Beides ist weder grundsätzlich gut noch schlecht. Ansprüche an mich selbst etwa können ein wichtiger Motivator sein, der die persönliche Entwicklung begünstigt. Auch ein gewisses Maß an Ungeduld ist nachvollziehbar produktiv: es kribbelt in den Fingern, man mag nicht länger warten, etwas endlich angehen zu können. Allerdings gibt es auch die andere Seite: Zu große Ungeduld und zu hohe Ansprüche können eine destruktive Kraft entfalten. Wenn ich in solche Situationen gerate, in denen ich selbst oder im Rahmen eines Coachings Ungeduld und Ansprüche (an das Gelingen) spüre, greife ich gerne zur Safari des Lebens. Weiterlesen „Ungeduld“

Meine Big Five for Life

Mein Zweck der Existenz
Ich bin überzeugt, dass mein Zweck der Existenz darin besteht, meinen Kindern zur Entfaltung ihres ganz persönlichen Entwicklungspotenzials zu verhelfen. Dass sie tun können, was immer sie wollen, wann immer sie mögen! Und das habe ich bereits gespürt lange bevor ich die Bücher von John Strelecky und danach ihren Autor selbst kennen gelernt habe. Es ist mir schon im Herbst 2008 bewusst geworden, als ich Pater und Zen-Meister Willigis Jäger gehört habe. Auf die Frage nach seinem Lebensmotto antwortete er wie selbstverständlich: „Ganz Mensch sein!“ Und er führte aus, wieso dies für ihn so selbstverständlich war, indem er das Bild einer Synphonie verwendete und die er „Symphonie der Schöpfung“ nannte. Diese Symphonie habe vor dreizehn Milliarden Jahren begonnen, lange bevor die Spezies Mensch vorhanden war. Und sie werde weiter klingen, lange nachdem er, die einzelne Note „Willigis“, in dieser Symphonie verklungen sei. Demzufolge könne er seine Aufgabe nur in diesem einfachen Sinne zusammenfassen und verstehen: „ganz Mensch sein!“

Vater und Sohn in York

Das hat mich sehr stark beeindruckt, und es hat mir klar gemacht, dass worin meine Aufgabe besteht: den drei Noten, die durch mich in diese Symphonie geboren wurden, zur vollen Entfaltung ihrer einzigartigen Klangfülle und Schönheit zu verhelfen. Und nichts anderes ist mein Zweck der Existenz! Ich muss keine Karriere machen, niemandem etwas beweisen und keine Rekorde brechen. Ich bin auf dieser Welt, um meine Rolle als Vater (und alles, was damit zusammenhängt) zu erfüllen!

Meine Big Five for Life
Meine Big Five lassen sich kurz mit dem Akronym LEBEN zusammenfassen. Im einzelnen sind es diese Dinge

L – Ich möchte mithelfen, dass Menschen ein reiches und glückliches Leben führen können (whatever – whenever) – und zwar zuallererst meine Frau und Kinder, denen ich geben möchte, was mir am Wertvollsten ist: Liebe. Dieser Punkt leitet sich direkt aus meinem Zweck der Existenz ab und steht daher an oberster Stelle auf meiner Liste.

E – Für meine Familie und mich eine offene, kommunikative und kreative Wohnatmosphäre erschaffen und erhalten, mit viel Raum zur persönlichen Entfaltung und Begegnung mit Freunden.

B – Die Welt bereisen, um mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben, wie vielfältig und interessant dieser „Spielplatz“ ist, der uns gegeben wurde.

E – Meine Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung stellen als Autor, Coach und Berater. Nur wenn ich bereit bin, was ich habe zu teilen, kann ich hoffen, etwas zu erhalten!

N – Ich möchte einen Beitrag leisten, der bleibt auch wenn ich selbst nicht mehr sein werde. Dazu möchte ich eine Stiftung gründen, die Nachhaltigkeit fördert.

So, jetzt kennen Sie meine Big Five. Wenn Sie selbst, oder jemand in Ihrem Bekanntenkreis mir auf der Reise zur Verwirklichung meiner Big Five ein WER sein kann, lassen Sie es mich wissen!

Was sind Ihre Big Five? Wie kann ich Ihnen helfen?

Big Five for Life sind niemals »schwammig«

Dieses Blog ist meine persönliche Plattform, auf der ich mich mit selbst gewählten Fragestellungen rund um die Big Five for Life beschäftige. Doch es gibt auch andere Orte, an denen diese Fragen diskutiert werden. Ein Ort ist die XING-Gruppe »My Big Five«. Dort bin ich nur (einer von mehreren) Moderator. Jeder kann dort Fragen aufwerfen. Eine dieser Fragen möchte ich jedoch hier wiedergeben:

Hallo an euch,

mich bewegt gerade die Frage:

Was denkt ihr, was sind die Hauptgründe, warum jemand seine BigFiveforLife nur schwammig formulieren kann und wie kann man ihm am besten helfen sie klar und kraftvoll zu finden und zu formulieren?!

Mit lieben Grüßen,
Ariane

Weiterlesen „Big Five for Life sind niemals »schwammig«“