»Jedes Lebewesen hat seine eigenen Big Five«

Facebook ist eine tolle Sache, auch wenn das Netzwerk bzw. seine Plattform dann und wann seine Probleme mit der Privatsphäre hat. Es ist trotzdem ein sehr praktisches Tool, um mit Freunden über tausende Kilometer in Kontakt zu bleiben. Eine Freundin hat mir heute einen sehr interessanten Film geteilt, über ein rührend unterschiedliches Paar. Tara und Bella sind eine Elefantin und eine Mischlingshündin, die im Elephant-Sanctuary von Hohenwald in Tennessee Freundschaft geschlossen haben. Das Reservat wurde von Carol Buckley und Scott Blais gegründet, die sich jahrzehntelang mit Elefanten in Zoos und Zirkus-Unternehmen beschäftigt haben. Im Sancturay können diese Tiere in Würde alt werden und müssen nicht mehr gehorchen. Auch Bella und Tara, die durch einen ersten Fernsehbericht im Januar 2009 berühmt wurden, müssen nicht mehr „performen“. Entsprechende Film-Angebote u.a von Disney haben Carol und Scott abgelehnt. Und damit Bella und Tara ermöglicht, ihre Big Five for Life zu leben.

Noch beeindruckender als die berührende Geschichte aus Tennessee ist für mich das Projekt von Daphne Sheldrick, einer Engländerin, die in Kenia ein Waisenhaus eingerichtet hat, in dem junge Elefanten oder Nashörner, die ihre Muttertiere verloren haben, aufgezogen und auf die Auswilderung vorbereitet werden.

Weiterlesen „»Jedes Lebewesen hat seine eigenen Big Five«“