Muss ich erst die Welt retten?

Wer die Posts auf der MyBigFive-Facebook-Seite aufmerksam verfolgt, weiß, dass ich mich aktuell auf einer Kreuzfahrt durch die Karibik befinde. So lautet die symbolische Umschreibung von John Strelecky für jemanden, der tut, was er am liebsten tun würde und dafür noch bezahlt wird. Meine Karibik-Kreuzfahrt findet aktuell in Hohen Neuendorf statt, bei Berlin. Aber darauf kommt es gar nicht an. Es ist der Ort, and dem ich mit meinem Partner Peter Dunkhorst ein weiteres Big Five for Life Discovery Seminar Seminar gebe. Wie der Name sagt ist das ein Seminar, auf dem die Teilnehmer ihre ganz persönlichen Big Five for Life entdecken. Auf dieser Entdeckungsreise sind wir die Reisebegleiter. Das bedeutet, als zertifizierte Big Five for Life Coaches, die ihreAusbildung von John Strelecky erhalten haben, geben wir Anregungen und helfen den Teilnehmern auf ihrer Reise zu den für sie persönlich bedeutsamen Zielen. Es gibt für mich keine erfüllendere Arbeit, und deswegen befinde ich mich auf der Kreuzfahrt durch die Karibik. Eine spannende Frage taucht im Rahmen dieser Entdeckungsreise häufig auf: was sind würdige Ziele? Welches sind die richtigen Big Five for Life?
Weiterlesen „Muss ich erst die Welt retten?“

Nichts ist unerreichbar – BFFL goes YouTube!

Als ich am Samstag nachmittag nach einem bewegenden Big Five for Life-Wochenende nach Hause kam (und meine Familie nach vier Tagen wieder sah), liess sich meine jüngste Tochter genau erzählen, was ich gemacht habe. Ich habe ihr vom Vortrag von John Strelecky im International Club Berlin berichtet und auch vom
Why are you here„-Breakfast am folgenden Tag im Kaffeehaus Morgenrot.
Es war das erste Mal, dass sie aktiv danach fragte. Weiterlesen „Nichts ist unerreichbar – BFFL goes YouTube!“

Der Weg zur großen Show!

Die Big Five for Life sind faszinierend. Und sie funktionieren! Weil sie Win-Win-Situationen suchen und herstellen. Davon zeugt die Geschichte von Marco. Ein junger Big Five for Life Abenteurer, der seit Kindheitstagen eines seiner größten Ziele, Zauberer zu werden, festgehalten hat. Klar. Am deutlichsten gewinnt der Big Five for Life Abenteurer (Oder sie. Ein Abenteurer kann auch weiblich sein!). Er gelangt in den Besitz seiner persönlichen Lebensziele, eines der kostbarsten Schätze in unserem Leben. Auf dem Weg der Verwirklichung der Big Five for Life sucht und nutzt er das Know How von WERs. Von Menschen, die das, was er sehen tun oder erleben will schon einmal 1:1 oder ähnlich gemacht haben. Das Rad muss nicht zweimal erfunden werden. Doch auch der WER profitiert bei diesem Transfer. Nicht nur Dankbarkeit und Anerkennung, sondern auch die Gewissheit, selbst bei eigenen Projekten auf einen kundigen WER hoffen zu können, verbuchen viele Menschen, die ihr Know-How quasi als Open Source zu teilen bereit sind, als Gewinn. Und manchmal braucht es einen Inspirator. Das kann eine Person oder eine Organisation sein, die durch ihr Wirken dazu beiträgt, dass Menschen ihre Lebensziele (wieder) entdecken. Im Fall von Marco musste der Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken diese Ziele nicht mehr wecken, als Marco sich an der BVR-Aktion „Was uns antreibt“ beteiligt hat. Marco hatte sein Ziel nie vergessen. Doch viele der knapp einhundert Teilnehmer des Wettbewerbs und ein großer Teil der mehr als 500.000 Besucher der Kampagnen-Website haben sich von der Aktion inspirieren lassen. Weiterlesen „Der Weg zur großen Show!“