»Spiel dein Spiel!«

»Spielen Sie Golf, oder haben Sie noch ein normales Leben?« Dieser bekannte und hier etwas abgewandelte Golfer-Witz hat es in sich. Man könnte auch fragen: »Kennen Sie Ihren Zweck der Existenz, oder leben sie noch wie alle anderen?« Sie finden das kühn und etwas weit hergeholt? Dann kennen Sie nicht »Die Legende von Bagger Vance«. Der Film ist schon etwas älter, aber er zeigt sehr anschaulich, worauf es im Leben wie im Golfspiel ankommt: den eigenen Schwung zu finden! Und Schwung ist dabei die Metapher für das, was John Strelecky den Zweck der Existenz nennt. Am 12. November wird John Strelecky dazu übrigens in Frankfurt am Main sprechen. Weiterlesen „»Spiel dein Spiel!«“

To whom it may concern

Die Überschrift dieses Beitrags ist mit Bedacht gewählt worden, auch wenn Sie für deutschsprachige Leser ungewöhnlich erscheinen mag. Es ist die Formulierung, die im Englischen über einem Letter of Reference, einem „Empfehlungsschreiben“ oder einem „Zeugnis“ steht, wo im Deutschen eben eher das unpersönliche Substantiv stehen würde. Die Übersetzung lautet wörtlich: „Wen es betreffen mag“. Und genau so möchte ich die Überschrift auch verstanden wissen! Als direkte und persönliche Ansprache jener Leser, für die das Konzept der Big Five ein Begriff ist und die mir ein „Who“ sein können, also ein „WER“. Die mich mit ihrem Wissen und Erfahrungen auf meiner Reise zur Verwirklichung meiner Big Five unterstützen können! Dazu müssen Sie meine Big Five und zunächst einmal meinen Zweck der Existenz kennen. Hier sind sie:

Weiterlesen „To whom it may concern“

Preiswert

»Als ich blöd wär‘ … « So ähnlich kommt seit einiger Zeit eine Werbung für eine Elektromarkt-Kette daher. Sie suggeriert, dass es klug ist, stets die Produkte mit dem geringsten Preis zu kaufen. Eine ziemlich armselige und beschränkte Betrachtungsweise, über die schon Oliver Rühe ausführlich berichtet hat.
Dass die Frage des Preises niemals eindimensional mit „billig oder teuer“ beantwortet werden kann ist auch hinsichtlich der Big Five for Life schnell klar. Warum das so ist, hat mein Freund Dirk Jakob in seinem heutigen Post verdeutlicht: Lasst euch nicht sagen, welcher Preis für eure Big Five angemessen ist. Das könnt nur ihr selbst bewerten! Und was für andere „teuer“ sein kann, ist für Menschen, die „ihr Ding machen“ so wie Dirk, ein preiswertes Schnäppchen: er verwirklicht seinen Zweck der Existenz und lebt seine Big Five. Und wird dafür sogar noch bezahlt! Cool, oder?!