Fünf Dimensionen der Big Five for Life

»Entwürdigt ein Ansatz, zu tun, was man liebt, die Arbeit anderer Menschen,« fragt dieser Artikel aus dem amerikanischen Magazin JACOBIN

Ist es verwerflich, den Fokus darauf zu richten, Dinge zu tun, die man liebt? Wird „die Arbeit“ dadurch entwürdigt? Diese Haltung vertritt die Autorin des polemischen Beitrags »In the Name of Love« im Online-Magazin Jacobin, Miya Tokumitsu. Sie wendet sich gegen „Do-what-you-love-Eliten“, zu denen sie Mark Zuckerberg oder den verstorbenen Apple-Chef Steve Jobs zählt. Deren „Legende“, jeder könne und solle tun, was er liebt, führe zu weiterer Diskriminierung jener, die ein schweres Schicksal haben und unangenehme Jobs verrichten müssen.
Aufmerksam gemacht hat mich auf den Aufsatz der Autor und Journalist Andreas Kluth, dessen Buch »Hannibal and Me« bereits in diesem Blog besprochen wurde. Andreas war Teilnehmer eines HuffPostLive-Talks mit weiteren Gästen, darunter Ökonomen, eine Unternehmerin und eine Berufsberaterin.
Ich habe mich einmal tiefer mit dem Gedanken von Miya befasst. Weiterlesen „Fünf Dimensionen der Big Five for Life“

John Strelecky unplugged

John Strelecky "unplugged"So haben Sie ihn noch nie gesehen und so werden Sie ihn nie wieder erleben, denn das ist
„John Strelecky unplugged“!

Keine vorbereitete Präsentation, kein Powerpoint, nur John Strelecky, der mit seinem Publikum improvisiert. Dieser Abend wird im wahrsten Sinne des Wortes Minute für Minute von John zusammen mit seinen Gästen spontan gestaltet.

Unser Versprechen: Sie werden viel lachen und Sie werden das Leben mit ganz anderen Augen betrachten.
Für alles weitere müssen Sie dabei sein und es erleben.

Wann: Freitag, 20. Mai 2011, 19.00 Uhr
Wo: Feringapark-Hotels, Feringastraße 2, 85774 München

Tickets: 25,- Euro p.P. (Early-Bird Special für schnelle Entscheider: 20 Euro solange Vorrat reicht)

Register now on amiando.com - Event Registration

Es ist perfekt

Es ist perfekt! Mein Hörbuch ist perfekt! Wie bitte? Ist das nicht etwas großspurig, wird manche(r) beim Lesen dieser Zeilen denken. Doch es ist genau so wie es ist. Und es ist gut! Das Hörbuch, an dem ich einige Monate gearbeitet habe (zunächst an der Übersetzung des Inhalts ins Deutsche, dann in die Aufnahme und die Produktion) ist nun fertig. Es ist perfekt! Damit ist nicht gemeint, dass es nicht noch an der einen oder anderen Stelle verbesserungsfähig wäre. Aber es ist fertig. Und deswegen ist es perfekt. Für 19,95 Euro ist das Hörbuch nun erhältlich*. Es ist damit erst das zweite Hörbuch von John Strelecky überhaupt nach dem „Café am Rande der Welt“.
Weiterlesen „Es ist perfekt“